Dienstag, 2. April 2013

improvisationskünstlerin

#245

"..sie stieg die lange gewundene steiltreppe hinunter & fand sich im keller ihres geistes wieder. die erste kammer hatte tiefe schwere decken & einen einzigen stuhl in der mitte des kahlen raumes. auf dem stuhl stand nur eine einzige kerze. ihr schein erhellte den sonst leeren raum & warf flackernde schatten an die wände. sie schrieb wörter auf die steine.. angst...stille..hoffnung..
sie fröstelte & ging in den zweiten raum, der eher einem saal glich. hohe decken mit spiegeln, prunkvollen stuckverzierungen & mächtigen schmuckvollen kronleuchtern schossen aus dem feinen holzparkett, auf dem der feinste handgeknüpfte teppich des orients lag. auf ihm saß der kalifmit seinen engsten vertrauten, jeder in einer hand einen randvollen krug köstlichsten wein & in der anderen eine karaffe gefüllt mit flüssiger lust. musik ertönte aus dem garten der hedonisten, doch niemand tanzte, zu betäubt waren ihre trägen körper vom wein und der liebesluft..
der schweiß rann ihr von der stirn als sie hinausstolperte, fast über einen narren fiel & schließlich im letzten der drei zimmer ankam. 
diese kammer war bis zur decke gefüllt mit eng zusammengerollten vollgeschriebenen papyrosrollen. manche zeigten skizzen, studien oder ganze portraits. sie traute sich kaum hinein, es schien als würde jeder luftzug die stapeleien umwerfen, doch nichts dergleichen geschah & so sah sie sich jede rolle an, während der wind die worte mit ihr zusammen in die dunkelheit flüsterte um ihnen mehr stärke zu verleihen, zu der sie nicht mehr in der lage war.. sie wurde schwach.
wie bei einer alten fotografie fing sie an zu verblassen. ihre farben wurden matt & schwach, ihre augen stumpf. sie hielt an den worten fest, doch sie konnten sie nicht halten.. das netz riss & der krug zersprang. der wind nahm sie zurück in seine arme, holte kräftig luft & pustete sie durchs schlüsselloch.
..ein kuss & sie wurde wach.. sofort verschwand die erinnerung, doch der traum blieb wach.
sicher verwahrt im keller ihres geistes wartet er geduldig auf seinen auftritt, den zweiten akt.."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen